Vitas Clinic Trier:Zahnheilkunde

Zahnheilkunde

umfasst die Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Erkrankungen im Mund, Kiefer und am Zahn.

Prophylaxe

Prophylaxe

Die Bezeichnung Prophylaxe umfasst alle vorbeugenden Maßnahmen, um Erkrankungen der Zähne und des Zahnhalteapparates, also Karies und Parodontitis, zu verhindern. Mit nur minimalem Aufwand ist es heute möglich, ein Leben lang ohne Füllungen und Zahnersatz auszukommen.
Durch verantwortungsvolle Prophylaxe lassen sich nicht nur spätere Folgen und damit verbundene Kosten vermeiden: Auch das Risiko für andere Leiden, etwa des Herz-Kreislauf-Systems, sinkt. Daher empfehlen wir die regelmäßige professionelle Zahnreinigung.

  • Beratung
  • Professionelle Zahnreinigung
  • Schwangerschafts Prophylaxe
  • Anleitung zur Zahnpflege
  • Kinderprophylaxe
  • Erwachsenenprophylaxe
  • Speicheldiagnostik und DNA-Test
  • Zahnfleischtaschen-Screening
  • Intraorale Kamera

Zahnerhaltung

Zahnerhaltung ist ein Bereich der Zahnheilkunde, der sich mit dem Erhalt der Zähne durch Krankheitsverhütung und Therapie wie Füllungstherapie befasst.

Parodontologie

Parodontologie

Die Parodontologie befasst sich mit den Bereichen "um den Zahn herum": der Vorbeugung und Behandlung von Zahnbetterkrankungen sowie deren Nachsorge. Eine nicht entzündliche Infektion des Zahnhalteapparats wird als Parodontose bezeichnet, eine Entzündung - die am weitesten verbreitete Form - als Parodontitis. Sie führt unbehandelt auf lange Sicht zu Knochenabbau.

Bakterielle Beläge sind die Auslöser sowohl für Parodontitis als auch für Gingivitis, bei der - hervorgerufen durch die entzündliche Schwellung des Zahnfleisches (Gingiva) - Taschen entstehen.

Endodontologie

Endodontologie

Die Endodontie oder Endodontologie beschäftigt sich in erster Linie mit Vorbeugung und Therapie von Erkrankungen der inneren Gewebe im Zahn (Pulpa). Die endodontische Behandlung umfasst Maßnahmen zur Rettung der Pulpa und - falls dies nicht mehr möglich ist - zur Wiederherstellung gesunder Verhältnisse im Wurzelkanal und den angrenzenden Geweben nahe der Wurzelspitze.

Das Ziel liegt in der Erhaltung des Zahnes sowie dem dauerhaften Schutz des Körpers vor Beschwerden, die durch ein erkranktes Gebiss entstehen können.

Kinderbehandlung

Kinderbehandlung

  • Beratung
  • Anleitung zur Zahnpflege
  • Kinderprophylaxe
  • Zahnfluoridierung
  • Fissurenversiegelung
  • Bunte Zahnfüllungen für Milchzähne
  • Behandlung in Vollnarkose
  • Kieferorthopädische Frühbehandlung
  • Intraorale Kamera
  • Strahlungsarmes Röntgen 

Lachgas-Behandlung

Lachgas-Behandlung

Warum wir Lachgas einsetzen?

Angst ist eine überlebensnotwendige Emotion, die dem Schutz des menschlichen Organismus dient. Ausgelöst wird sie durch das Erkennen einer bedrohlichen Situation und hat zum Ziel, eine angemessene Reaktion einzuleiten (z.B. Flucht).
Patienten verbinden mit dem Zahnarztbesuch unterschiedlich ausgeprägte Gefühle. Notwendige Eingriffe werden hierdurch oft erschwert bzw. Patienten vermeiden den Besuch beim Zahnarzt, was zu noch schweren Folgen führen kann.
Die Lachgas-Behandlung ist ein erprobtes und sehr sicheres Verfahren, welches seit über 150 Jahren erfolgreich eingesetzt wird. Sie baut den psychologisch bedingten Stress ab ermöglicht somit eine schmerzfreie Behandlung. Durch die entspannungsfördernde Wirkung eliminiert Lachgas, sehr effektiv Angstzustände oder auch ausgeprägte Würge- und Schluckreflexe.

Wie funktioniert die Lachgas-Behandlung?

Mit einer speziell auf den Patienten abgestimmten Mischung wird das Lachgas mit einer hohen Konzentration Sauerstoff vermischt und dem Patienten über eine perfekt sitzende Nasenmaske zugeführt. Abgeatmetes Lachgas wird ebenfalls über die Nasenmaske abgesaugt. Diese Nasenmaske trägt der Patient über die komplette Behandlungsdauer. Er inhaliert über die Makse ein auf ihn individuell eingestelltes und befindet sich stets in einem wachen, aber entspannten und von der Behandlungssituation entrückten Zustand. Die Lachgas-Behandlung ist sowohl für kürzere als auch längere zahnmedizinische Eingriffe gleichermaßen geeignet.

Die Vorteile für den Patienten:

  • Führt zu Entspannung und Entkopplung des Patienten.
  • Ängste und Verkrampfungen werden verringert.
  • Das Schmerzempfinden wird reduziert.
  • Patienten bleiben bei Bewusstsein und sind jederzeit ansprechbar.
  • Die Tiefe der Sedierung kann flexibel gesteuert werden, nach Bedarf (max. 70% Lachgas).
  • Patienten sind nach wenigen Minuten nach der Behandlung wieder verkehrstüchtig.
  • Lachgas ist nachweislich die sicherste Form der dentalen Sedierung.
  • Die Lachgas-Behandlung günstiger im Vergleich zu Vollnarkosen.
  • Lachgas lässt sich gut individuell gut dosieren.
  • Lachgas ist sehr gut für Kinder geeignet.

Quellenhinweis:
Fotos: Biewer medical Medizinprodukte, Koblenz

Video: Lachgassedierung mit Biewer Medical